Traumtagebuch schreiben

5 gute Gründe, warum du heute mit dem Schreiben eines Traumtagebuchs beginnen solltest

Von Isabella Hresc

Traumtagebuch schreiben

Ein Tagebuch, gefüllt mit deinen Träumen, versehen mit Datum, bietet dir über einen längeren Zeitraum hinweg die Möglichkeit, dich selbst besser kennenzulernen, dich an Träume zu erinnern und diese zu deuten. Traumtagebücher sind außerdem ein wichtiges Instrument der empirischen psychologischen und psychiatrischen Traumforschung und werden zur Unterstützung von Psychotherapien eingesetzt.

Deine Träume geben Preis, was dich beschäftigt. Unser Alltag bietet uns unter Umständen nur wenig Zeit für Selbsterkenntnis und Reflexion. Aber die gute Nachricht ist: Um deiner inneren Gefühlswelt auf die Schliche zu kommen und deine Entwicklungsschritte zu erkennen braucht es täglich nur 10 Minuten.

5 gute Gründe, warum du heute mit dem Schreiben eines Traumtagebuchs anfangen solltest: 

1. Du lernst dich und deine innere Gefühlswelt besser kennen

Träume decken Stressoren auf. Dies sind sämtliche inneren und äußeren Reize, die Stress verursachen und dich zu einer aktiven Reaktion und Anpassung veranlassen. Jeder hat unterschiedliche Stressoren. Dein Organismus interpretiert die auf ihn einwirkenden Reize und ihre Auswirkungen für die jeweilige Situation. Kurzum: Du bewertest eine Situation positiv oder negativ und empfindest je nachdem mehr oder weniger Stress. Diese sog. Stressreaktionen zeigen sich oft versteckt, über Umwege, wie etwa im Traum.

2. Du kannst dich besser und länger an deine Träume erinnern

Jeder kennt die Frustration, die man verspürt, wenn man sich gerade noch an einen super coolen Traum von heute Nacht erinnert und fünf Sekunden später jegliches Detail einfach so verpufft. Das aktive betreiben eines Traumtagebuchs bietet nicht nur einen lokalen "Traumspeicher" sondern trainiert auch dein Traumgedächtnis. Du wirst merken, dass du dich besser und länger an die geträumten Inhalte erinnern wirst, sogar ganz ohne Blick ins Tagebuch. 

3. Die Grundlage für Lucides Träumen 

Vielleicht hast du schon einmal was von luciden Träumen gehört. Wenn du den Film Inception gesehen hast, sagt dir der Begriff bestimmt etwas. Es handelt sich um sogenannte "Klarträume", die du bewusst steuern kannst und in denen alle deine Sinne so funktionieren wie im Wachzustand. Lucides Träumen kann unter bestimmten Voraussetzungen sogar dafür verwendet werden, um Fähigkeiten im echten Leben zu erlernen/verbessern, wie zum Beispiel Klavier spielen oder Skateboarden. Um Klarträume hervorzurufen wird empfohlen ein Traumtagebuch zu führen. Mehr zum Thema Lucides Träumen findest du hier

4. Alpträume überwältigen

Forscher raten Menschen, die häufig mit Alpträumen zu kämpfen haben, ein Traumtagebuch zu führen. Alpträume hängen meistens mit einer gewissen Angst zusammen - ein Traumtagebuch kann Betroffenen helfen, sich dieser Angst bewusst zu werden und sich ihr zu stellen. Durch diese didaktische Aktivität können Alpträume langfristig gelindert werden. 

5. Du kannst deine Schlafqualität verbessern 

Angst und Sorgen sind die größten Schlafkiller der heutigen Zeit. Da uns Traumtagebücher dabei helfen, unsere Gefühlswelt näher kennenzulernen wirkt sich das Führen eines Traumtagebuchs auch direkt auf unsere Schlafqualität aus. Umso weniger Sorgen du hast, umso besser schläfst. 

Wir wünschen dir viel Spaß beim Schreiben und wünschen dir süße Träume und erholsame Nächte! 

🖤

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen