Wer schön sein will, muss schlafen

Wer schön sein will, muss schlafen

Von Isabella Hresc

Wer schön sein will, muss schlafen

>>Wer schön sein will, muss leiden<< war gestern. Wer schön sein will, muss sich und seinem Körper die nötige Regeneration gönnen – und erholsam schlafen!

Jeder, der schon einmal nach einer taffen Nacht aufgewacht ist kennt ihn – den nicht so erfreulichen Blick in den Spiegel. Ein angeschwollenes Gesicht, winzige Augen und auffallende Tränensäcke – diese Merkmale sind typisch für einen zu kurzen oder qualitativ schlechten Schlaf.

Wenn du jeden Tag mit Augenringen und Co. aufwachst, könnte das ein Anzeichen dafür sein, dass du nicht ausreichend oder nicht gut genug schläfst. 

Vom Mythos zur Wissenschaft

Ärzte und Forscher sind sich einig: Den Schönheitsschlaf gibt es! Schwedische Wissenschaftler haben den Zusammenhang zwischen erholsamen Schlaf und einem ansehnlichen äußeren Erscheinungsbild nachgewiesen. Die ausgeschlafenen Studienteilnehmer wurden von den Befragten als attraktiver eingestuft als jene, die unausgeschlafen waren.

Schlafmangel kann sich vor allem auf die Haut und das Gewicht auswirken. Wenn wir gut schlafen, wird die Haut ausreichend durchblutet und durchfeuchtet – das sorgt für ein straffes Hautbild und einen strahlenden Teint. Umgekehrt leidet das äußere Erscheinungsbild bei geringwertigem Schlaf. Außerdem macht mangelnder Schlaf hungrig. Das Hormon Ghrelin, welches im Körper für Hunger sorgt, wird bei zu wenig Schlaf übermäßig produziert – der Ghrelinspiegel im Blut steigt an und wir verspüren das Bedürfnis zu essen.

5 Gründe warum Schlaf unsere Schönheit fördert

#1 Hormonausschüttung während dem Schlaf

Der Körper produziert in der Nacht Botenstoffe, die für die äußere und innere Regeneration zuständig sind. Das wichtigste Hormon in diesem Zusammenhang ist Somatropin. Es gehört zu den Wachstumshormonen, die vor allem in den Tiefschlafphasen ausgeschüttet werden. Die Human Growth Hormones (HGH) sorgen nicht nur für das Wachstum von Kindern und Jugendlichen, sondern haben zudem schönheitsfördernde Funktionen. HGHs begünstigen zum Beispiel den Fettabbau und steuern die Zellerneuerung, die für die Regeneration von Haut, Haar und Gewebe zuständig ist. Das heißt im Schlaf entstehen neue Hautzellen, die die alten ersetzen.

#2 Nächtliche Detox

Während wir schlafen, geschehen zahlreiche Vorgänge, die den Körper entgiften und entschlacken. In der Nacht baut das Gehirn giftige Stoffe ab, die der Körper über den Tag hinweg angesammelt hat. Sie werden dann über die Gehirn-Rückenmarkflüssigkeit abtransportiert. Die nächtliche Detox schafft optimale Voraussetzungen für Gesundheit und Attraktivität.

#3 Stress beschleunigt die Hautalterung

Wer zu wenig schläft regt die Cortisol-Ausschüttung im Körper an. Cortisol ist das körpereigene Stresshormon. Ein konstant zu hoher Cortisol-Spiegel verringert die Elastizität und unterstützt die Faltenbildung. Die Haut wird dünn, fahl und trocken.

#4 Wer besser schläft, nimmt leichter ab

Auch hier spielen körpereigene Hormone eine wichtige Rolle – Leptin und Ghrelin. Leptin hemmt das Hungergefühl. Ghrelin bewirkt genau das Gegenteil. Bei einer niedrigen Schlafqualität schüttet der Körper reichlich Ghrelin und kaum Leptin aus. Das fördert Heißhungerattacken und veranlasst uns dazu bereits am Morgen üppige Mahlzeiten einnehmen zu wollen.

#5 Schlafmangel erweitert die Blutgefäße

Dunkle Ringe unter den Augen sind ein klassisches Anzeichen für mangelnden Schlaf. Sie lassen uns müde, erschöpft und ungesund aussehen. Das liegt daran, dass sich die Blutgefäße bei Schlaflosigkeit erweitern und sich das Blut rund um die Augen ansammelt.

heia Schlafelixier

5 Tipps für den optimalen Schönheitsschlaf

#1 Nicht zu viel – und nicht zu wenig

Man mag es nicht glauben, aber ja: Man kann auch zu viel schlafen. Zu viel Schlaf kann zum Zerbrechen der Zellen führen und wirkt sich ebenso negativ auf den Körper aus wie zu wenig Schlaf. Obwohl jeder Mensch unterschiedlich viel Erholung benötigt, gilt prinzipiell: 7 bis 9 Stunden sind optimal für den Schönheitsschlaf. Wer über einen längeren Zeitraum hinweg täglich zu wenig Schlaf bekommt, dem steht die Schlaflosigkeit regelrecht im Gesicht geschrieben.

#2 Kein salziges Essen vor dem Schlaf

Salz dehydriert den Körper. Auf der Suche nach Wasser sammelt unser Organismus Flüssigkeit rund um die Augen an. Das führt zu Schwellungen und einem aufgeschwemmten Gesicht. Auch üppiges Essen vor dem Zubettgehen schadet dem Schönheitsschlaf – der Organismus verschwendet zu viel Energie damit die Mahlzeit zu verdauen und zu wenig Zeit damit die ganzen Regenerationsprozesse zu verarbeiten.

#3 Regelmäßige Zubettgehzeit

Regelmäßige Schlafenszeiten gehören zu den wichtigsten Voraussetzungen für eine gesunde Schlafqualität. Für die meisten Menschen ist eine geregelte Zubettgehzeit selbstverständlich. Anders sieht es jedoch bei Personen wie Schichtarbeitern oder Geschäftsreisenden aus. Die unregelmäßigen Schlafenszeiten beeinträchtigen die Schlafqualität auf Dauer. Aber keine Sorge – kleine Abweichungen, die sich beispielsweise am Wochenende oder im Urlaub ergeben, haben in der Regel keinen großen Einfluss.

#4 Auf einem hohen oder auf zwei Kissen schlafen

Wer geschwollene Augenlieder vermeiden möchte, kann diesen Geheimtipp ausprobieren: höher schlafen. Durch die hohe Kopflage können Flüssigkeiten zügig abfließen und sammeln sich nicht im Bereich der Augen an.

#5 Auf die Qualität kommt’s an

Schlussendlich ist guter erholsamer Schlaf der beste Beauty-Booster. Je besser man schläft, umso wirksamer fällt der Schönheitsschlaf aus. Die Schlafqualität kann von unzähligen Faktoren beeinflusst werden – angefangen bei der Schlafhygiene bis hin zu inneren Faktoren wie die eigene Anatomie und Psyche.

Lies dir unseren Blog-Beitrag zum Thema Schlafqualität durch, um herauszufinden wie du die perfekten Voraussetzungen für einen erholsamen Schlaf schaffen kannst.

Fazit:

  • Langfristig äußern sich Schlafprobleme vor allem in Falten, Augenringen und Übergewicht
  • Nachts, während wir schlafen, arbeitet unser Körper auf Hochtouren – Giftstoffe werden abgebaut, Zellen erneuert und Hormone ausgeschüttet
  • Schlaflosigkeit, geringe Schlafqualität und unregelmäßige Schlafenszeiten sind den Betroffenen regelrecht ins Gesicht geschrieben
  • Wer jung, frisch und munter aussehen will muss auf einen guten und erholsamen Schlaf achten
  • Je besser die Schlafqualität, umso effektiver ist der Schönheitsschlaf!

 

 

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen